Menschen in Wien. Eine blinde Frau mit Taststock geht mit einem Mann über einen Zebrastreifen. Eine Frau spricht mit einem Mann im Rollstuhl

Wie leben Frauen und Männer mit Behinderungen
oder mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Wien?

  • Wo gibt es Hürden oder Barrieren?
  • Wo werden sie anders oder schlechter behandelt?
  • Wie können sie sich einbringen?
  • Was muss geändert werden?

Das Frauenservice Wien (MA57) und der Fonds Soziales Wien (FSW) möchten das wissen.
Darum führen sie gemeinsam eine Befragung durch.

Datenschutzrechtlich ist der FSW für sämtliche Datenverarbeitung im Rahmen dieser Befragung alleine verantwortlich.

Die Antworten auf diese Fragen sind sehr wichtig.
So können Dinge verbessert werden.

Wir bitten Sie deshalb: Machen Sie mit!


Mitmachen

Wer kann an der Befragung teilnehmen?

Menschen, die eine Behinderung
oder eine gesundheitliche Beeinträchtigung haben.
Diese Beeinträchtigung müssen die Menschen schon länger als ein halbes Jahr haben.

  • Frauen zwischen 18 und 60 Jahren,
    Männer zwischen 18 und 65 Jahren
  • Diese Menschen müssen in Wien wohnen,
    oder in Wien arbeiten,
    oder in Wien eine Ausbildung machen.

Wie kann ich an der Befragung teilnehmen?

Online teilnehmen

Sie können den Fragebogen hier online ausfüllen.
Den Fragebogen gibt es auch in:
ÖGS, Englisch, Türkisch und Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

Sie können den Fragebogen auch auf Papier ausfüllen:

Hier finden Sie den Fragebogen zum Herunterladen und Ausdrucken.

Sie können sich den Fragebogen auch zuschicken lassen.
Dafür klicken Sie bitte hier:

Sie brauchen Hilfe beim Ausfüllen?

Kontaktieren Sie uns hier:

Kontakt


Oder nutzen Sie unsere Befragungstage.

An einigen Tagen im September 2021 helfen Ihnen
MitarbeiterInnen des Forschungsinstitutes L&R Sozialforschung
beim Ausfüllen des Fragebogens.

(Datenschutzrechtlicher Hinweis: Das Forschungsinstitut wird als Auftragsverarbeiter des FSW tätig.)

Wann und wo werden diese Befragungstage sein?

9. September: Selbstvertretungs-Zentrum für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Wann? Donnerstag, 9. September 2021 von 9 Uhr bis 15 Uhr
Wo? Selbstvertretungs-Zentrum für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
Simmeringer Hauptstraße 30-32 / 3 / R1 in 1110 Wien

15. September und 22. September: WITAF

Wann?       Mittwoch, 15. September 2021 von 14 bis 17 Uhr

                  Mittwoch, 22. September 2021 von 14 bis 17 Uhr

Wo?          WITAF: Kleine Pfarrgasse 33 in 1020 Wien

Wie laufen die Befragungstage ab?

Hier können Sie den Fragebogen am Computer ausfüllen.
Oder Sie können den Fragebogen auf Papier ausfüllen.
Mitarbeiter*innen von L&R Sozialforschung unterstützen Sie dabei, wenn Sie das wollen. Beim WITAF sind ÖGS Dolmetscher*innen vor Ort.
Die Befragung ist anonym. Niemand erfährt, was Sie geschrieben oder gesagt haben.

Wie kann ich mich anmelden?

Bitte melden Sie sich hier an:
Telefon: 01-5954040
E-Mail: office@lrsocialresearch.at

Informationen zu weiteren Befragungstagen finden Sie in Kürze hier.


Fragen und Antworten

Die wichtigsten Informationen zu der Befragung haben wir für Sie zusammengefasst.

Wie lange läuft die Befragung?

Die Befragung beginnt am 14. Juni 2021.
Sie endet am 17. Oktober 2021.

Sie müssen bis spätestens 17. Oktober den Online-Fragebogen ausfüllen
oder den Fragebogen zurückschicken
oder in eine der Sammelboxen werfen.

Warum soll ich an der Befragung teilnehmen?

Ihre Antworten sind wichtig.
Wir wollen wissen:
Wie leben Menschen mit Behinderungen oder mit Beeinträchtigungen?
So können Barrieren besser abgebaut werden.
Und Unterstützungsangebote können weiterentwickelt werden.

Wer führt die Befragung durch?

Das Frauenservice Wien (MA57) in Zusammenarbeit mit dem Fonds Soziales Wien (FSW).
Sie haben diese Erhebung geplant und vorbereitet.
Das Sozialforschungsinstitut L&R Sozialforschung führt die Befragung im Auftrag des Frauenservice Wien durch.
Der FSW ist jedoch alleine für sämtliche Datenverarbeitung im Rahmen der Befragung verantwortlich.
Projektleiterin ist Dr.in Claudia Sorger von L&R Sozialforschung.

Kontakt

Wann und wo und wie werden wir über die Ergebnisse informiert?

Voraussichtlich im Herbst 2021 können Sie auf dieser Internet-Seite die Ergebnisse der Befragung nachlesen.

Warum ist der Fragebogen in „Leichter Sprache“ geschrieben?

Die Befragung richtet sich an Menschen mit ganz verschiedenen Behinderungen.
Wir wollen, dass alle Menschen die Fragen beantworten können.
Deshalb ist der Fragebogen in Leicht Lesen Sprachstufe A2 verfasst.

Ich verstehe eine Frage im Fragebogen nicht.
Oder ich möchte eine Frage nicht beantworten.

Bitte kreuzen Sie bei dieser Frage „keine Antwort“ an.
Das ist für die Auswertung auch wichtig.

Warum werden mir so persönliche Fragen gestellt?

Wir möchten wissen, wie Ihre Lebensqualität ist.
Dann können wir Angebote optimal auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.
Sie müssen Fragen nicht beantworten, wenn Sie Ihnen zu persönlich sind.
Kreuzen Sie in diesem Fall bitte einfach die Antwort „Keine Antwort“ an oder lassen Sie diese Fragen einfach aus.

Wie lange dauert das Ausfüllen des Fragebogens?

Die Beantwortung aller Fragen dauert etwa 20 bis 30 Minuten.
Wenn Sie den Fragebogen online ausfüllen, können Sie auch Pausen machen.
Dann müssen Sie die bisherigen Antworten speichern.

Wie kann ich den ausgefüllten Fragebogen zurückschicken?

Sie haben den Fragebogen selbst über diese Internet-Seite ausgedruckt?
Dann stecken Sie ihn bitte in ein Kuvert.

Schreiben Sie das auf das Kuvert:

Post-Filiale 1060
Gumpendorfer Straße 83-85
1060 Wien
Postfach 500

Bitte kleben Sie auch eine Briefmarke auf das Kuvert.
Wir können in diesem Fall das Porto nicht für Sie übernehmen.
Schicken Sie den Fragebogen bitte spätestens bis 17. Oktober 2021.

Sie müssen keinen Absender auf das Kuvert schreiben.
Sie können das Kuvert direkt in einen Postkasten werfen.

Sie können den ausgefüllten Fragebogen auch in eine unserer Sammelboxen einwerfen.
Dann müssen Sie keine Briefmarke darauf kleben.
Diese Boxen stehen in Vereinen und Einrichtungen der Behindertenarbeit.
Eine Liste der Sammelboxen finden Sie hier: Sammelboxen

Ist die Umfrage wirklich anonym?

Es dürfen keine personenbezogenen Daten angegeben werden.
Die Befragung ist daher anonym.
Niemand erfährt, wer den Fragebogen ausgefüllt hat.

Warum kann ich nur bis zu einem bestimmten Alter teilnehmen?

Menschen mit Behinderungen oder mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben nicht nur im täglichen Leben öfter Barrieren.
Auch in der Arbeit gibt es mehr Barrieren.
Der Fragebogen ist deshalb für Frauen unter 60 Jahre und Männer unter 65 Jahre gemacht,
weil in dieser Alters-Gruppe mehr Menschen arbeiten.
Denn wir wollen auch wissen, welche Barrieren es im Arbeits-Leben gibt.


Kontakt

Sie haben Fragen?
Sie möchten, dass wir Ihnen den Fragebogen zuschicken?

So können Sie uns erreichen:

Sie möchten den ausgefüllten Fragebogen an uns zurücksenden?
Dann verwenden Sie bitte folgende Adresse:

Post-Filiale 1060
Gumpendorfer Straße 83-85
1060 Wien
Postfach 500


Downloads

Hier finden Sie den Fragebogen in der Printversion.

Außerdem weiterführende Informationen zum Thema:

Cookie Banner von Real Cookie Banner